Hass auf Juden: Antisemitismus mitten in Europa | WDR Doku


Cüneyt Aydemir
Cüneyt Aydemir

Als ein Türke würde ich Springerstiefel anziehen und mit dem Gabbas durch die Gegend rummaschieren oder mit dem palestiener zusammen Hand halten

Vor Tag
V. Haase
V. Haase

Araber sind Semiten. Habt ihr was gegen Araber?

Vor 3 Tage
Ersoy Kulac
Ersoy Kulac

Bravo

Vor 3 Tage
Simon derge
Simon derge

Zwei Juden habe ich persönlich und sehr nahe kennenlernen dürfen. Und beide schämen sich dafür, dass es diesen Hass auf den Islam gibt. Wobei sie oft gesagt haben, dass es zionisten sind, die größten Rassisten auf diesem Planeten. Das hat nichts mit jude zu tun und man muss unterscheiden... zionisten sind das Problem. Nicht Juden.

Vor 3 Tage
Simon derge
Simon derge

Die sollen sich mal fragen warum.... warum sie verfolgt werden. Überall und in so vielen Ländern. Mir tun die Moslems leid, die weltweit leiden und ermordet werden. Da sehe ich ein viel größeres Problem. Der Hass und die Jagd auf den Islam

Vor 3 Tage
Smoking Guns
Smoking Guns

So lange diese dreckigen Juden nicht aufhören Frauen und Kinder zu töten,wird der Hass nicht aufhören....

Vor 3 Tage
X KING
X KING

Ich denke schuld ist Israel, das sind Monster

Vor 3 Tage
X KING
X KING

Alles besser als Merkel Juden truppe

Vor 3 Tage
Simon derge
Simon derge

Widerliche Stimmungsmache gegen den Islam. Ich könnte kotzen. Hier wird nur verallgemeinert und Moslems in den Dreck gezogen.

Vor 4 Tage
Simon derge
Simon derge

+X KING zionisten sind der Teufel.

Vor 3 Tage
X KING
X KING

+Simon derge schreib Zionismus auf YouTube und dir wird alles erklärt

Vor 3 Tage
Simon derge
Simon derge

+X KING klar. Sie kontrollieren alles.

Vor 3 Tage
X KING
X KING

Die Zionisten sind für alles schuld!

Vor 3 Tage
Simon derge
Simon derge

Vor allem ab Min 28...

Vor 4 Tage
Shark
Shark

Komisch das ich bei den Antisemiten immer nur Menschen muslimischer Abstammung sehe. In den Medien wird allerdings nie erwähnt das es sich dabei fast ausschließlich nur um Muslime handelt. Ich für meinen Teil habe heutzutage noch nie einen deutschen gesehen der einen Juden diskriminieren würde. Muslime Beschwerden sich das sie hier diskriminiert und ausgegrenzt werden, sind aber selbst nicht bereit andere Glaubensgruppen oder Menschen mit anderer Sexualität zu akzeptieren. Tja, Mutti Merkel ihr Multilkulti ist gescheitert.

Vor 4 Tage
X KING
X KING

Es sind die Zionisten! Sie wollen uns alle töten. RFID

Vor 3 Tage
Karsten Voß
Karsten Voß

Gott ne ,wann hört das alles einmal auf? Eine Welt ohne Hass könnte so fantastisch sein.

Vor 5 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

(Nedarim 23 b) An deinen Nächsten ist die Übervorteilung zurückzugeben, nicht aber ist die Übervorteilung an einen Nichtjuden zurückzugeben.“ (Bekhoroth II 13b) Ihr dürft keinerlei Aas essen, dem Fremdling, der in deinen Toren, magst Du es geben, daß er es esse, oder du magst es verkaufen einem Nichtjuden. (Aboda Zara I 20a) Tötet der Ochs eines Israeliten den eines Israeliten, so muß der Eigentümer die Hälfte des Schadens ersetzen, wenn den eines Nichtjuden, so ist er ersatzfrei; wenn der eines Nichtjuden den eines Israeliten, so muß der Eigentümer den ganzen Schaden ersetzen. (Synhedrin X 85b) Wenn er in der Absicht, ein Tier zu töten, einen Menschen getötet hat, oder einen Nichtjuden zu töten, einen Israeliten getötet hat, oder eine Fehlgeburt zu töten, ein lebensfähiges Kind getötet hat, so ist er frei. (Synhedrin IX 78b) Findet man da [an einem gemischt besiedelten Ort – HB] etwas, so braucht man das Gefundene, wenn es mehr Nichtjuden sind, nicht ausrufen, sind es mehr Israeliten, so muß man es ausrufen. (Makhsirin II) Allerdings ist nach demjenigen, welcher sagt, seine [des Nichtjuden – HB] Beraubung sei verboten, ein Schriftvers nötig, seineÜbervorteilung zu erlauben, wenn er aber der Ansicht desjenigen ist, welcher sagt, seine Beraubung sei erlaubt, so gilt dies ja um so mehr von der Übervorteilung!? (Bekhoroth II 13b) Was bedeutet ‚Berg Sinaj‘? Der Berg, auf den Haß über die Völker der Welt herabgestiegen ist. (Sabbath IX 89a) Die Reaktion auf diese Auszüge aus dem Talmud ist ungläubiges Staunen, nicht selten auch blankes Entsetzen.Die häufigsten Entgegnungen seien hier beantwortet: Diese Zitate sind gefälscht! Antwort: Dieses oft vorgetragene Argument ist leicht zu widerlegen. Alle Passagen finden Sie hier: Der Babylonische Talmud, erste zensurfreie Übertragung ins Deutsche von Lazarus Goldschmidt. 12 Bände, ca. 9.000 Seiten, Erstpublikation im Jüdischen Verlag Berlin, 1930 – 1936. Neuauflage im Jüdischen Verlag Frankfurt 2002 (limitierte Sonderausgabe) ISBN 3-633-54200-0. Den vollständigen und unzensierten Babylonischen Talmud finden Sie im Präsenzbestand einiger Universitätsbibliotheken sowie in etlichen größeren öffentlichen Büchereien. (NB: In gekürzten, einbändigen Büchern mit Titeln wie „Die Weisheiten des Talmud“, finden Sie die zitierten Stellen nicht!) Diese Zitate sind antisemitisch! Antwort: Dieses Argument ist ein Paradebeispiel dafür, wie gedankenlos und inflationär mit dem Vorwurf des Antisemitismus umgegangen wird. Es ist ja wohl kaum möglich, dass der Talmud, das Heiligste Buch der Juden, „antisemitische“ Zitate enthält. Ist es nicht vielmehr so, daß der Talmud zu Hass und Intoleranz gegenüber Nichtjuden anleitet? Dies offen zu benennen ist beim besten Willen nicht antisemitisch. Eine nüchterne und unverklärte Betrachtung des Talmud ließe vielmehr die Frage nach den Ursprüngen des sog. Antisemitismus in einem rationaleren Licht erscheinen. Der Talmud enthält tatsächlich die zitierten Stellen. Na und? Dieser religiöse Hokuspokus spielt in Israel und für das moderne Judentum nicht die geringste Rolle! Antwort: Es ist bislang nicht bekannt, daß sich offizielle Vertreter der jüdischen Religionsgemeinschaft mit den vielen rassistischen und volksverhetzenden Passagen im Talmud kritisch auseinandergesetzt, oder gar davon distanziert haben. Außerdem sei daran erinnert, daß selbst der Anspruch des Staates Israel auf das Territorium Palästinas religiös bzw. pseudo- religiös begründet wird. Selbst gemäßigte Juden rechtfertigen die Vertreibung der Palästinenser häufig mit dem – im wahrsten Sinne des Wortes – scheinheiligen Argument, Gott habe das „gelobte Land“ den Juden, und nur den Juden versprochen. In Israel werden Juden und Nichtjuden durch ein de facto Apartheims-Regime voneinander getrennt. Ausschließlich Menschen mosaischen Glaubens genießen in Israel volle Staatsbürgerrechte. So z. B. dürfen die 20% nichtjüdischen Staatsbürger Israels in ihrer Heimat weder Grundbesitz erwerben, noch ist es ihnen gestattet, eigenständige Handelsbeziehungen mit ausländischen Geschäftspartnern zu unterhalten. Im Staat, dessen Name „das von Gott auserwählte Volk“ bedeutet, werden Mischehen zwischen Juden und Nichtjuden rechtlich nicht anerkannt. WEITERE BEISPIELE FÜR LÄNGST ÜBERWUNDEN GEGLAUBTEN „RELIGIÖSEN HOKUSPOKUS“: Beschneidung: Die genitale Verstümmelung männlicher Neugeborener ist aus medizinischer Sicht völlig unnötig, nicht selten sogar schädlich. Das häufig bemühte Argument der Hygiene ist in der heutigen Zeit völlig absurd. Dennoch lassen so gut wie alle Juden ihre Söhne am achten Tag nach der Geburt im Rahmen einer religiösen Zeremonie beschneiden. Erwachsene Männer, die zum Judentum übertreten wollen, müssen sich ebenfalls beschneiden lassen. Schächten: Damit Fleisch „koscher“, ist, wird das Schlachttier auf eine besonders grausame Weise getötet: Luftröhre, Speiseröhre und Halsschlagader werden gleichzeitig aufgeschnitten. Der Todeskampf des unbetäubten Tieres dauert in der Regel über 10 Minuten. Diese übertriebene und völlig unnötige Grausamkeit gegenüber Tieren ist in Deutschland gesetzlich untersagt – es sei denn, sie ist religiös motiviert. Eruv: Jede größere Stadt der Welt hat einen Eruv. Dies ist ein durch eine symbolische Schnur eingegrenztes Gebiet, in dem es Juden gestattet ist, auch am Sabbat leichte Arbeiten zu verrichten. Gerade soll in London – gegen den heftigen Protest der Bevölkerung – ein neuer Eruv errichtet werden.

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Wenn du aber willst, sage ich: selbst wenn er sie antrifft, beschläft er dieses, denn der Meister sagte, das Tier eines Jisraéliten sei ihm lieber als die eigene Frau. (Abodazara 22 b) Eine Jisraélitin darf einer Nichtjüdin keine Geburtshilfe leisten. (Aboda zara 26 a) Wer vorsätzlich einen Menschen getötet hat, der wird hingerichtet, ausgenommen, wenn er in der Absicht, einen Nichtjuden zu töten, einen Jisraéliten getötet hat. (Makkoth 7 b, Synhedrin 78 b) Der Mensch ist verpflichtet, täglich folgende drei Segenssprüche zu sprechen: Gelobt sei Gott, daß er mich nicht zu einem Nichtjuden gemacht hat, daß er mich nicht zu einem Weib gemacht hat und daß er mich nicht zu einem Unwissenden gemacht hat. (Menachoth 44 a, Orach Chajim 46) Sieht jemand, daß sich der böse Trieb seiner bemächtigt, so gehe er nach einem Orte, wo man ihn nicht kennt, hülle sich schwarz ein und folge dem Triebe seines Herzens. (Mo’ed katan 17 a, Hagiga 16 a,) Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet. (Nidda 71 a,Kethuboth 6 a,Jabmuth 57a, Jabmuth 60 a, Kidduschin 10 a, Aboda zara 37 a) Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag wird durch Beiwohnung angetraut. (Jabmuth 57 b) Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde. (Baba kamma 59 a) Wenn jemand beim Gebete steht und sich erinnert, daß er samenergußbehaftet ist, breche er sein Gebet nicht ab, sondern kürze es. (Berakhoth 21 a) Wenn jemand beim Gebete steht und Kot vor sich erblickt, so gehe er 4 Ellen vorwärts. (Berakhoth 22 bNidda 45 b) Raba ben Schemuél sagte: Der Urin wird nicht anders entleert, als im Sitzen. Rabbi Kahana sagte: Auf lockere Erde auch stehend. Wo keine lockere Erde da ist, stehe man auf einem hohen Orte und uriniere auf einen abschüssigen Ort. (Berakhoth 40 a) Es ist verboten, mit Urintropfen auf den Füßen auszugehen, weil diese den Anschein erwecken, ihm sei die Harnröhre abgeschnitten, wodurch seine Kinder in den Ruf kommen könnten, sie seien Bastarde. (Joma 29 b) Drei Dinge verlängern die Tage und die Jahre des Menschen: wenn man sein Gebet in die Länge zieht, wann man lange bei Tisch und wenn man lange im Aborte sitzt. (Berakhoth 54 b) Wer in Judäa seine Notdurft verrichtet, tue dies nicht nach Osten oder Westen, sondern nach Norden oder Süden in Galiläa aber nach Osten oder Westen. (Berakhoth 61 a) Wenn jemanden eine Schlange gebissen hat, so hole er das Embryo einer weißen Eselin, zerteile es und lege es auf die Wunde. (Schabbath 109 b) Wenn eine Schlange in den Leib einer Frau gekommen ist, so setze man sie mit auseinandergespreizten Beinen auf zwei Fässer; darauf hole man fettes, auf Kohlen gebratenes Fleisch, einen Korb mit Kresse und wohlriechenden Wein, alsdann warte man mit einer Zange in der Hand, fasse sie und verbrenne sie im Feuer, denn sonst kommt sie wieder. (Schabbath 110 a) Heirate keine zwei Frauen; hast du zwei geheiratet, so heirate eine dritte. (Pesachim 112 b) Wenn du in den Krieg ziehst, so gehe nicht zuerst, sondern zuletzt, damit du zuerst heimkehren kannst. (Pesachim 113) Raba sagte: Es gibt keinen erzwungenen Beischlaf, weil die Erektion nur bei Absicht erfolgt. Vielmehr, wenn er mit steifem Gliede von einem Dach auf die auf der Erde liegende Schwägerin gefallen ist und so in ihr stecken geblieben ist! Wenn er in der Absicht gegen die Wand zu stoßen, gegen seine Schwägerin gestoßen hat, so ist sie ihm angeeignet. (Jabmuth 53 b) Gehe nicht unbefugt in den Hof deines Nächsten, um das Deinige zu nehmen, damit du ihm nicht als Dieb erscheinst; schlage ihm vielmehr die Zähne aus und sage: Ich nehme das Meinige.(Baba kamma 27 b) Es ist erlaubt, den Frevlern in dieser Welt zu schmeicheln. (Sotah 71 b) Wenn jemand wünscht, dass seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken.

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Für Juden ist der Talmud ein wichtiger Leitfaden in religiösen, ethischen und sozialen Fragen. Nach wie vor ist dieses über mehrere Jahrhunderte entstandene Werk ein unerlässlicher Unterrichtsstoff an Rabbinerseminaren sowie die Grundlage der jüdischen Rechtsprechung. In den Medien wird häufig der Anschein erweckt, der Talmud sei ein Quell der Weisheit, Toleranz und Nächstenliebe. Bei genauerer Betrachtung dieses oft genannten, aber kaum bekannten Buches entsteht jedoch ein ganz anderer Eindruck. Einige der hier zitierten Auszüge lassen erahnen, warum bereits Martin Luther den Talmud als ein „Buch voller Abgötterei, Fluch und Lästerung“ bezeichnete. Nach heutigem Rechtsverständnis dürften unzählige Aussagen des ca. 9,000 Seiten umfassenden Talmud den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen. Die nachfolgenden Zitate stammen aus der ersten vollständigen und unzensierten Übersetzung des Babylonischen Talmud ins Deutsche von Lazarus Goldschmidt, 2002 im Suhrkamp-Verlag Frankfurt neu erschienen. (ISBN 3-633-54200-0) Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie. (Baba bathra 54 b) Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeideigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann (Baba kamma 113) Die Beraubung eines Jisraéliten ist nicht erlaubt, die Beraubung eines Nichtjuden ist erlaubt, denn es steht geschrieben (Lev 19,13): „Du sollst deinem Bruder nicht Unrecht tun. Aber diese Worte, sagt Jehuda, haben auf den Goj keinen Bezug, indem er nicht dein Bruder ist. (Baba mezia 61 a) Wenn irgendwo die Mehrheit aus Jisraéliten besteht, so muß man die gefundene Sache ausrufen; wenn aber die Mehrheit aus Nichtjuden besteht, so kann man sie behalten. (Baba mezia 24 a) Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher. (Baba mezia 71 a) Zehn Maß Weisheit kam auf die Welt; neun Maß bekam das Land Jisraéls und ein Maß die ganze übrige Welt; zehn Maß Schönheit kam auf die Welt; neun Maß bekam das Land Jisraéls und ein Maß die ganze übrige Welt. (Kidduschin 4 ) Wer die Scharen der Gojim [Nichtjuden] sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat. (Berakhoth 58 a) Wer die Gräber der Gojim [Nichtjuden] sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat. (Berakhoth, 58 b) Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen [nichtjüdischen] Völker Menschen, sondern Vieh. (Baba mezia 114 b) Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen. (Jabmuth 94 b) Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher. (Synhedrin 74 b) Ein Nichtjude hat keinen Vater, weil sie in Unzucht versunken sind, der Herr hat ihren Samen für freierklärt, wie es heißt: „Deren Fleisch gleicht dem Fleische des Esels und ihr Samen ist Pferdesamen.“ (Jabmuth 98 b) Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten. (Erubin 43 b) Wenn jemand einen Jisraéliten ohrfeigt, so ist es ebenso, als hätte er die Gottheit geohrfeigt. (Synhedrin 58 b) Die Völker werden zu Kalk verbrannt. Gleich wie der Kalk keinen Bestand hat, sondern verbrannt wird, so haben auch die weltlichen [nichtjüdischen] Völker keinen Bestand, sondern werden verbrannt. (Sotah an soll nicht e35 b) Dem Jisraéliten ist es erlaubt, den Goj zu unterdrücken. (Synhedrin 57 b) Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod. (Synhedrin 59 a) Den besten der Gojim sollst du töten. (Aboda zara 26 b, Jad chasaka 49 b, Kidduschin 40 b, u. 82 a,Mechita 11 a) Man soll nicht einen Nichtjuden an seinem Feste besuchen und ihn begrüßen; wenn man ihn auf derStraße trifft, so grüße man ihn leise und schwerfällig. (Gittin 62 a) Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet. (Erubin 75 a) Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinaj nicht gestanden haben. Als nämlichdie Schlange der Chava [Eva] beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die amBerge Sinaj gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht.(Aboda zara 22 b) Die Nichtjuden treiben Unzucht mit den Weibern ihrer Genossen, und wenn ein Nichtjude zuweilen zu ihr kommt und sie nicht antrifft, so beschläft er das Tier, welches er da findet.

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Talmudgesetze Die Juden feiern dieses Fest in der ganzen Welt. Sie feiern es einheitlich und nach bestimmten Richtlinien. Diese sind im Talmud niedergelegt. Dort steht geschrieben: „Der Jude ist verpflichtet, am Purimfest sich so zu betrinken, daß er die fünf Finger an der Hand nicht mehr zählen und Mann und Weib nicht mehr unterscheiden kann.“ (Orach cajjim 695, 2, Talmud, Megilla 7 b). Und weiter steht geschrieben (in Orach cajjim 690, 16): „Der Jude muß am Purimfeste sagen: Verflucht sei Haman, gesegnet Mardochai. Verflucht sei Zereß, gesegnet Esther. Verflucht seien alle Nichtjuden, gesegnet alle Juden.“ Wer in diesen Tagen in den Synagogen und Judenschulen, besonders aber in den geheimen Zusammenkünften der Juden mithorchen könnte, der würde die Wände widerhallen hören von den Flüchen und Verwünschungen der Juden gegen die „Gojim“. Und er würde einen leisen Begriff bekommen von dem ungeheuren, wahnsinnigen und wutschäumenden Haß, der die Juden gegen die Nichtjuden (besonders aber gegen die Deutschen) erfüllt. Der große Haman Dem Purimfest liegt ein geschichtliches Ereignis zu Grunde, das ebenso voll ist von Blut und Mord und Fressen und Saufen und Huren, wie dieses sogenannte „Fest“ selbst. Es handelt sich um die Niedermetzelung der Antisemiten im Perserreich zur Zeit des Königs Xerxes. Der Jude hat diese „Nacht der langen Messer“ und ihre Vorgeschichte fein säuberlich niedergeschrieben. Sie ist nachzulesen im Buch Esther 2. bis 9. Kapitel. König Xerxes war der gewaltige Herrscher des Perserreiches, das von Indien bis nach Afrika reichte. Er hatte einen Minister, der ihn hervorragend beriet und den er zum obersten Kanzler seines Reiches machte. Dieser hieß Haman. Seine Frau hieß Zereß, er hatte zehn Söhne. Hundertsiebenundzwanzig Länder, so heißt es im Buch Esther, seien dem König Xerxes untertan gewesen. Völker und Völkerstämme mögen es noch mehr gewesen sein. Mit großartigem und scharfem Blick hatte Minister Haman bald unter diesen vielen Völkern eines als das gefährlichste und schädlichste herausgefunden. Es war nicht ein Volk, das wie die anderen im eigenen Lande lebte. Es war das Volk der Juden. Minister Haman hatte erkannt, daß dieses Volk seine eigenen Talmudgesetze hatte. Daß es die Nichtjuden betrog und bewucherte und ausraubte. Daß es überall emporstieg und mächtig wurde und seine Macht ebenso verderblich ausnützte, wie es die Juden inDeutschland nach dem Kriege taten. Und ebenso, wie in Deutschland Warner entstanden und den Juden den Kampf ansagten, ebenso war es ehedem im Perserreich. Das alte Testament berichtet über den großen Haman: „Und Haman sprach zum König Ahasveros (= Xerxes): es ist ein Volk zerstreuet und teilet sich in allen Ländern und unter alle Völker Deines Königreiches. Ihr Gesetz ist anders denn das aller Völker. Sie tun nicht nach des Königs Gesetzen. Es ziemt dem Könige nicht, dies also zu lassen. Gefällt es dem Könige, so lasse er schreiben, daß man sie umbringe..... Und der König sprach zu Haman: Das Volk sei Dir gegeben, daß Du damit tust, was dir gefällt.... Und ward geschrieben, wie Haman befahl.... Und die Briefe wurden gesandt durch die Läufer in alle Länder des Königs zu vertilgen, zu erwürgen und umzubringen alle Juden.“

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Seneca (4 v. Chr. bis 65 n. Chr.) • „Die Sitten dieses verruchtesten Volkes sind schon so erstarkt, daß sie in allen Ländern sich verbreitet haben; den Siegern haben die Besiegten ihre Gesetze aufgedrückt.“ Seneca philosophus ed. Bipont. 1782. Bd. IV, S. 423. Erasmus von Rotterdam (1487) • „Das ist ein Rauben und Schinden des armen Mannes durch die Juden, daß es gar nicht mehr zu leiden ist und Gott erbarme. Die Juden-Wucherer setzen sich fest bis in den kleinsten Dorfen, und wenn sie fünf Gulden borgen, nehmen sie sechsfach Pfand und nehmen Zinsen vom Zins.“

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Albert Einstein ✡ (1879–1955) • „Die Juden [bilden] eine Gruppe mit einem bestimmten eigenen Charakter, und Antisemitismus ist nichts als die im Nichtjuden durch den Juden erzeugte antagonistische Einstellung. Dies ist eine normale gesellschaftliche Reaktion.“[147] Ariel Scharon ✡ (1928–2014) • „Antisemitismus ist die beste Waffe des Zionismus.“[148] Richard Williamson ( 1940) • „Wenn Antisemitismus schlecht ist, [so weil er] gegen die Wahrheit [ist]. Wenn etwas aber wahr ist, so ist es nicht schlecht.“[149] Otto Weininger ✡ (1880–1903) • „Daß hervorragende Menschen sonst fast stets Antisemiten waren (Tacitus, Pascal, Voltaire, Herder, Goethe, Kant, Jean Paul, Schopenhauer, Grillparzer, Wagner) geht darauf zurück, daß sie, die so viel mehr in sich haben als die anderen Menschen, auch das Judentum besser verstehen als diese.“[1

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Mahathir bin Mohamad ( 1925) Premierminister von Malaysia (1981–2003) • „Die Juden beherrschen die Welt durch Stellvertreter. Sie lassen andere für sich kämpfen und sterben. Sie überlebten 2000 Jahre Pogrome nicht durch Zurückschlagen, sondern durch Denken. Sie erfanden [...] Sozialismus, Kommunismus, Menschenrechte und Demokratie, so daß sie zu sie zu verfolgen falsch erscheint – so können sie die gleichen Rechte wie andere genießen. Mit diesen haben sie jetzt die Kontrolle über die mächtigsten Ländergewonnen.“[137] • „Die Juden [...] sind nicht nur hakennasig, sondern sie verstehen auch Geld instinktiv.“

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Theodor Herzl ✡ (1860–1904) • „In den Bevölkerungen wächst der Antisemitismus täglich, stündlich und muss weiter wachsen, weil die Ursachen fortbestehen und nicht behoben werden können. Die causa remota ist der im Mittelalter eingetretene Verlust unserer Assimilirbarkeit, die causa proxima unsere Ueberproduction an mittleren Intelligenzen, die keinen Abfluss nach unten haben und keinen Aufstieg nach oben – nämlich keinen gesunden Abfluss und keinen gesunden Aufstieg. Wir werden nach unten hin zu Umstürzlern proletarisirt, bilden die Unterofficiere aller revolutionären Parteien und gleichzeitig wächst nach oben unsere furchtbare Geldmacht.“[141] • „Die Antisemiten werden unsere verläßlichsten Freunde, die antisemitischen Länder unsere Verbündeten.“[142] • „Die Antisemiten haben recht behalten. Gönnen wir es ihnen, denn auch wir werden glücklich. Sie haben recht behalten, weil sie recht haben. Sie konnten sich von uns nicht im Heer, in der Verwaltung, in allem Verkehr unterjochen lassen, zum Dank dafür, daß man uns aus dem Ghetto großmütig herausgelassen hat. Vergessen wir nie diese großmütige Tat der Kulturvölker!“[143] • „Die Judenfrage besteht. Es wäre thöricht sie zu leugnen. Sie ist ein verschlepptes Stück Mittelalter, mit dem die Culturvölker auch heute beim besten Willen noch nicht fertig werden konnten. Den grossmüthigen Willen zeigten sie ja, als sie uns emancipirten. Die Judenfrage besteht überall, wo Juden in merklicher Anzahl leben. Wo sie nicht ist, da wird sie durch hinwandernde Juden eingeschleppt. Wir ziehen natürlich dahin, wo man uns nicht verfolgt; durch unser Erscheinen entsteht dann die Verfolgung. Das ist wahr, muss wahr bleiben, überall, selbst in hochentwickelten Ländern – Beweis Frankreich – so lange die Judenfrage nicht politisch gelöst ist. Die armen Juden tragen jetzt den Antisemitismus nach England, sie haben ihn schon nach Amerika gebracht.“ – Theodor Herzl: Der Judenstaat[144] • „Ich begreife den Antisemitismus. Wir Juden haben uns, wenn auch nicht durch unsere Schuld, als Fremdkörper inmitten verschiedener Nationen erhalten. Wir haben im Ghetto eine Anzahl gesellschaftswidriger Eigenschaften angenommen. Unser Charakter ist durchden Druck verdorben, und das muß durch einen anderen Druck wieder hergestellt werden. Tatsächlich ist der Antisemitismus die Folge der Judenemanzipation.“[145]

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

George S. Patton (1885–1945) • Brief vom 27. Augugst 1945: „Ich war in Frankfurt bei einer Zivilregierungskonferenz. Wenn was wir tun Freiheit ist, so gib mir den Tod. Ich verstehe nicht, wie Amerikaner so tief sinken können. Es ist jüdisch, da bin ich mir sicher.“[126] • Tagebucheintrag vom 31. August 1945: „Diese ganze Schreibe stammt von Juden, die sich auf die Weise versuchen zu rächen. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständig gebliebene Volk in Europa.“[127] • „[Manche] glauben, daß die Vertriebenen menschliche Wesen seien, was sie nicht sind, und das trifft insbesondere auf die Juden zu, die niedriger als Tiere stehen.“[128] Harry S. Truman (1884–1972) • „Hatte eine zehnminütige Unterhaltung mit Henry Morgenthau über Schiffe in Palästina. [...] Die Juden haben keinen Sinn für Verhältnisse noch für Weltgeschehen. [...] Die Juden sind wie ich finde sehr, sehr selbstsüchtig. Es kümmert sie nicht wie viele Esten, Letten, Finnen, Polen, Jugoslawen oder Griechen als Flüchtlinge ermordet oder mißhandelt werden, so lange wie die Juden eine Sonderbehandlung erhalten. Doch wenn sie physische, finanzielle oder politische Macht haben, stehen sie Hitler oder Stalin in nichts nach in der Behandlung des Unterlegenen.[129]

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Dietrich Eckart (1868–1923) • „,Es ist wohl so,‘ meinte er, ,wie du einmal geschrieben hast: man kann den Juden nur verstehen, wenn man weiß, wohin es ihn letzten Endes drängt. Über die Weltherrschaft hinaus, zur Vernichtung der Welt. Er glaubt, die ganze Menschheit unterkriegen zu müssen, um ihr, wie er sich einredet, das Paradies auf Erden verschaffen zu können. Nur er sei dazu imstande, macht er sich weiß, und es wird ja auch bestimmt so kommen. Aber schon an den Mitteln, die er anwendet, sieht man, daß es ihn insgeheim zu etwas Anderem treibt. Während er sich vorspiegelt, die Menschheit hochzubringen, peinigt er sie in die Verzweiflung, in den Wahnsinn, in den Untergang hinein. Wenn ihm nicht Halt geboten wird, vernichtet er sie. Auf das ist er eingestellt, dazu drängt es ihn; obwohl er dunkel ahnt, daß er sich dadurch mitvernichtet. Er kann nicht aus, er muß es tun. Dieses Gefühl für die unbedingte Abhängigkeit seiner Existenz von der seines Opfers scheint mir die Hauptursache seines Hasses zu sein. Einen mit aller Gewalt vernichten zu müssen, gleichzeitig aber zu ahnen, daß das rettungslos zum eigenen Untergang führt, daran liegt’s. Wenn du willst: die Tragik des Luzifer.‘

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Friedrich Nietzsche (1844–1900) • „Die Juden sind das merkwürdigste Volk der Weltgeschichte, weil sie, vor der Frage von Sein und Nichtsein gestellt, mit einer vollkommen unheimlichen Bewußtheit das Sein um jeden Preis vorgezogen haben: dieser Preis war die radikale Fälschung aller Natur, aller Natürlichkeit, aller Realität, der ganzen inneren Welt so gut als der äußeren. Sie grenzten sich ab gegen alle Bedingungen, – sie haben, der Reihe nach, die Religion, den Kultus, die Moral, die Geschichte, die Psychologie auf eine unheilbare Weise in den Widerspruch zu deren Natur-Werten umgedreht. Wir begegnen demselben Phänomene noch einmal und in unsäglich vergrößerten Proportion, trotzdem nur als Kopie: – die christliche Kirche entbehrt, im Vergleich zum ‚Volke der Heiligen‘, jedes Anspruchs auf Originalität. Die Juden sind, eben damit, das verhängnisvollste Volk der Weltgeschichte: in ihrer Nachwirkung haben sie die Menschheit dermaßen falsch gemacht, daß heute noch der Christ antijüdisch fühlen kann, ohne sich als die letzte jüdische Konsequenz zu verstehen.Ich habe in meiner ‚Genealogie der Moral‘ zum ersten Mal den Gegensatz-Begriff einer vornehmen Moral und einer Ressentiment-Moral psychologisch vorgeführt, letztere aus dem Nein gegen die erstere entsprungen: aber dies ist die jüdisch-christliche Moral ganz und gar. Um Nein sagen zu können zu allem, was die aufsteigende Bewegung des Lebens, die Wohlgeratenheit, die Macht, die Schönheit, die Selbstbejahung auf Erden darstellt, musste hier sich der Genie gewordene Instinkt des Ressentiments eine andere Welt erfinden, von wo aus jene Lebens-Bejahung als das Böse, als das Verwerfliche an sich erschien. Psychologisch nachgerechnet, ist das jüdische Volk ein Volk der zähesten Lebenskraft, welches, unter unmögliche Bedingungen versetzt, freiwillig aus der tiefsten Klugheit der Selbst-Erhaltung, die Partei aller Décadence-Instinkte nimmt,– nicht als von ihnen beherrscht, sondern weil es in ihnen eine Macht erriet, mit der man sich gegen ‚die Welt‘ durchsetzen kann. Sie sind das Gegenstück aller Décadents: sie haben sie darstellen müssen bis zur Illusion, sie haben sich, mit einem Nonplusultra des schauspielerischen Genies, an die Spitze aller Décadence- Bewegungen zu stellen gewußt (– als Christentum des Paulus –), um aus ihnen Etwas zu schaffen, das stärker ist als jede Ja-sagende Partei des Lebens. Die Décadence ist, für die im Juden- und Christentum zur Macht verlangende Art von Mensch, eine priesterliche Art, nur Mittel: diese Art von Mensch hat ein Lebens-Interesse daran, die Menschheit krank zu machen und die Begriffe ‚gut‘ und ‚böse‘, ‚wahr‘ und ‚falsch‘ in einen lebensgefährlichen und weltverleumderischen Sinn umzudrehen.“[86] • „Alles, was auf Erden gegen ‚die Vornehmen‘, ‚die Gewaltigen‘, ‚die Herren‘, ‚die Machthaber‘ getan worden ist, ist nicht der Rede wert im Vergleich mit dem, was die Juden gegen sie getan haben; die Juden, jenes priesterliche Volk, das sich an seinen Feinden und Überwältigern zuletzt nur durch eine radikale Umwertung von deren Werten, also durch einen Akt der geistigen Rache Genugtuung zu schaffen wußte. So allein war es eben einem priesterlichen Volke gemäß, dem Volke der zurückgetretensten priesterlichen Rachsucht. Die Juden sind es gewesen, die gegen die aristokratische Wertgleichung (gut = vornehm = mächtig = schön = gottgeliebt) mit einer furchteinflößenden Folgerichtigkeit der Umkehrung gewagt und mit den Zähnen des abgründlichsten Hasses (des Hasses der Ohnmacht) festgehalten haben, nähmlich ‚die Elenden sind allein die Guten, die Leidenden, Entbehrenden, Kranken, Häßlichen sich auch die einzig Frommen, die einzig Gottseligen, für sie allein gibt es Seligkeit

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Karl Marx ✡ (1818–1883) • „Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden. Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld. Nun wohl! Die Emanzipation vom Schacher und vom Geld, also vom praktischen, realen Judentum wäre die Selbstemanzipation unsrer Zeit. Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden unmöglich gemacht. Sein religiöses Bewußtsein wurde wie ein fader Dunst in der wirklichen Lebensluft der Gesellschaft sich auflösen. Andrerseits: wenn der Jude dies sein praktisches Wesen als nichtig erkennt und an seiner Aufhebung arbeitet, arbeitet er aus seiner bisherigen Entwicklung heraus, an der menschlichen Emanzipation schlechthin und kehrt sich gegen den höchsten praktischen Ausdruck der menschlichen Selbstentfremdung. Wir erkennen also im Judentum ein allgemeines gegenwärtiges antisoziales Element, welches durch die geschichtliche Entwicklung, an welcher die Juden in dieser schlechten Beziehung eifrig mitgearbeitet, auf seine jetzige Höhe getrieben wurde, auf eine Höhe, auf welcher es sich notwendig auflösen muß. Die Judenemanzipation in ihrer letzten Bedeutung ist die Emanzipation der Menschheit vom Judentum.“[81] • „Der Jude hat sich auf jüdische Weise emanzipiert, nicht nur, indem er sich die Geldmacht angeeignet, sondern indem durch ihn und ohne ihn das Geld zur Weltmacht und der praktische Judengeist zum praktischen Geist der christlichen Völker geworden ist. Die Juden haben sich insoweit emanzipiert, als die Christen zu Juden geworden sind.“[82] • „Aus ihren eignen Eingeweiden erzeugt die bürgerliche Gesellschaft fortwährend den Juden. Welches war an und für sich die Grundlage der jüdischen Religion? Das praktische Bedürfnis, der Egoismus. Der Monotheismus des Juden ist daher in der Wirklichkeit der Polytheismus der vielen Bedürfnisse, ein Polytheismus, der auch den Abtritt zu einem Gegenstand des göttlichen Gesetzes macht. Das praktische Bedürfnis, der Egoismus ist das Prinzip der bürgerlichen Gesellschaft und tritt rein als solches hervor, sobald die bürgerliche Gesellschaft den politischen Staat vollständig aus sich herausgeboren. Der Gott des praktischen Bedürfnisses und Eigennutzes ist das Geld.Das Geld ist der eifrige Gott Israels, vor welchem kein andrer Gott bestehen darf. Das Geld erniedrigt alle Götter des Menschen - und verwandelt sie in eine Ware. Das Geld ist der allgemeine, für sich selbst konstituierte Wert aller Dinge. Es hat daher die ganze Welt, die Menschenwelt wie die Natur, ihres eigentümlichen Wertes beraubt. Das Geld ist das dem Menschen entfremdete Wesen seiner Arbeit und seines Daseins, und dies fremde Wesen beherrscht ihn, und er betet es an. Der Gott der Juden hat sich verweltlicht, er ist zum Weltgott geworden. Der Wechsel ist der wirkliche Gott des Juden. Sein Gott ist nur der illusorische Wechsel.

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798–1874) An Israel Du raubest unter unsern Füßen uns unser deutsches Vaterland: Ist das dein Leiden, das dein Büßen? Das deines offnen Grabes Rand? O Israel, von Gott gekehret, hast du dich selbst zum Gott gemacht und bist, durch diesen Gott belehret, auf Wucher, Lug und Trug bedacht. Willst du von diesem Gott nicht lassen, nie öffne Deutschland dir sein Tor. Willst du nicht deine Knechtschaft hassen, nie ziehst du durch der Freiheit Tor.

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Arthur Schopenhauer (1788–1860) • „Überhaupt besteht das eigentlich Wesentliche einer Religion als solcher in der Überzeugung, die sie uns gibt, daß unser eigentliches Dasein nicht auf unser Leben beschränkt, sondern unendlich ist. Solches nun leistet diese erbärmliche Judenreligion durchaus nicht, ja unternimmt es nicht. Darum ist sie die roheste und schlechteste unter allen Religionen und besteht bloß in einem absurden und empörenden Theismus, der darauf hinausläuft, daß der [?], der die Welt geschaffen hat, verehrt werden will; daher er vor allen Dingen eifersüchtig ist auf die übrigen Götter: wird denen geopfert, so ergrimmt er, und seinen Juden geht's schlecht. Alle diese anderen Religionen und ihre Götter werden der [?] geschimpft: aber das unsterblichkeitslose rohe Judentum verdient eigentlich diesen Namen. Denn es ist eine Religion ohne alle metaphysische Tendenz. Während alle anderenReligionen die metaphysische Bedeutung des Lebens dem Volke in Bild und Gleichnis beizubringen suchen, ist die Judenreligion ganz immanent und liefert nichts als ein bloßes Kriegsgeschrei bei Bekämpfung anderer Völker. Je nun, die Juden sind das auserwählte Volk ihres Gottes, und er ist der auserwählte Gott seines Volkes. Und das hat weiter niemanden zu kümmern. Hingegen kann man dem Judentum den Ruhm nicht streitig machen, daß es die einzig wirklich monotheistische Religion auf Erden sei: keine andere hat einen objektiven Gott, Schöpfer Himmels und der Erde aufzuweisen. Wenn ich aber bemerke, daß die gegenwärtigen europäischen Völker sich gewissermaßen als die Erben jenes auserwählten Volkes Gottes ansehn, so kann ich mein Bedauern nicht verhehlen. Übrigens ist der Eindruck, den das Studium der Septuaginta bei mir nachgelassen hat, eine herzliche Liebe und innige Verehrung des großen Königs Nabuchodonosor, wenn er auch etwas zu gelinde verfahren ist mit einem Volke, welches sich einen Gott hielt, der ihm die Länder seiner Nachbarn schenkte und verhieß, in deren Besitz es sich dann durch Rauben und Morden setzte, und dann dem Gott einen Tempel darin baute. Möge jedes Volk, das sich einen Gott hält, der die Nachbarländer zu ,Ländern der Verheißung' macht, rechtzeitig seinen Nebukadnezar finden und seinen Antiochos Epiphanes dazu, und weiter keine Umstände mit ihm gemacht werden!“[67] • „Demnach ist es eine höchst oberflächlich und falsche Ansicht, wenn man die Juden bloß als Religionssekte betrachtet; wenn aber gar, um diesen Irrtum zu begünstigen, das Judentum, mit einem der christlichen Kirche entlehnten Ausdruck, bezeichnet wird als ,Jüdische Konfession', so ist dies ein grundfalscher, auf das Irreleiten absichtlich berechneter Ausdruck, der gar nicht gestattet sein sollte. Vielmehr ist ,Jüdische Nation' das Richtige.

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Johann Heinrich Pestalozzi (1746–1827) • „Hat je ein Jude aufgehört alle Menschen, die nicht Juden sind, zu verachten und sie gelegentlich auch zu bestehlen?“[59]Napoleon I. (1769–1821) • „Die jüdische Nation geht seit Moses Zeiten ihrer ganzen Anlage nach auf Wucher und Erpressung aus [...]“ • „Die französische Regierung darf nicht mit Gleichgültigkeit zusehen, wie eine niedrige, heruntergekommene, aller Schlechtigkeiten fähige Nation die beiden schönen Departements des alten Elsaß ausschließlich in ihren Besitz bringt. Man muß die Juden als Nation, nicht als Sekte betrachten. Das ist eine Nation in der Nation; ich möchte ihnen, wenigstens für eine bestimmte Zeit, das Recht, Hypotheken auszuleihen, entziehen; denn es ist für das französische Volk zu demütigend, sich der niedrigsten Nation zu Danke verpflichtet fühlen zu müssen. Ganze Dörfer sind durch die Juden ihren Eigentümern entrissen worden; sie haben die Leibeigenschaft wieder eingeführt; sie sind wahre Rabenschwärme [...]“ • „Ich mache darauf aufmerksam, daß man sich nicht in dem Grade beklagt über die Protestanten noch über die Katholiken wie über die Juden. Das hat seinen Grund darin, daß das Unheil, das die Juden anrichten, nicht von Individuen kommt, sondern von der Gesamtheit dieses Volkes selbst. Es sind Raupen und Heuschrecken, die Frankreich verwüsten [...] Ich will nicht, daß man theoretischen und egoistischen Prinzipien das Wohl der Provinzen opfert.“[60] • „Man rät mir, die Wanderjuden, die das französische Dürerrecht nicht verdienen werden, auszuweisen, und die Triunale anzuhalten, von ihrer Vollmacht gegen den Wucher Gebrauch zu machen, aber diese Mittel würden unzulänglich sein. Seit Moses sind die Juden als Wucherer- und Unterdrückervolk vereint; bei den Christen gibt es nichts Ähnliches; unter ihnen bilden die Wucherer die Ausnahme und sind übel angeschrieben [...] Man muß den Juden den Handel verbieten, weil sie ihn mißbrauchen, wie man einem Goldschmied das Handwerk legt, wenn er falsches Gold verarbeitet.“[61] • „Die Juden haben meine Heere in Polen verproviantiert; ich wollte ihnen dafür ein politisches Dasein geben, ich wollte sie zur Nation und zu Staatsbürgern machen; aber sie sind zu nichts nütze, als mit alten Kleidern zu schachern. Ich war genötigt, die Gesetze gegen ihren Wucher zu erlassen; die Bauern im Elsaß haben mir dafür gedankt.“[62] • „Ich habe es unternommen, die Juden zu bessern, aber nicht versucht, mehr heranzuziehen. Weit entfernt davon, habe ich alles vermieden, was den elendsten unter den Menschen Achtung bezeugen könnte.

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Friedrich von Schiller (1759–1805) • „Die Unwürdigkeit und Verworfenheit der (jüdischen) Nation kann das erhabene Verdienst ihres Gesetzgebers (Moses) nicht vertilgen und ebensowenig den großen Einfluß vernichten, den diese Nation mit Recht in der Weltgeschichte behauptet. Als ein unreines und gemeines Gefäß, worin aber etwas sehr Kostbares (der Monotheismus) aufbewahrt worden, müssen wir sie schätzen [...] Während dieses langen Aufenthaltes lebten sie abgesondert von den Ägyptern, abgesondert sowohl durch den eigenen Wohnplatz, den sie einnahmen, als auch durch den moralischen Stand, der sie allen Eingeborenen des Landes zum Abscheu machte und von allem Anteil an den bürgerlichen Rechten der Ägypter ausschloß [...] Eine solche abgesonderte Menschenmenge im Herzen des Reichs, durch ihre nomadische Lebensart müßig, die unter sich seinehr genau zusammenhielt, mit dem Staat aber gar kein Interesse gemein hatte konnte bei einem feindlichen Einfall gefährlich werden und leicht in Versuchung geraten, die Schwäche des Staates, deren müßige Zuschauerin sie war, zu benutzen [...] Zu der Furcht und dem Widerwillen also, welche man in Ägypten von jeher gegen sie gehegt, gesellte sich noch Ekel (wegen der Aussatz-Krankheit) und eine tief zurückstoßende Verachtung.“[58]

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) • Du kennst das Volk, das man die Juden nennt, Das außer seinem Gott nie einen Herrn erkennt. Du gabst ihm Raum und Ruh’, sich weit und breit zu mehren, Und sich nach seiner Art in deinem Land zu nähren; [...] Und doch verkennen sie in dir den güt’gen Retter, Verachten dein Gesetz, und spotten deiner Götter; [...] Doch ist das nicht allein: Sie haben einen Glauben, Der sie berechtigt, die Fremden zu berauben, Und der Verwegenheit stehn deine Völker bloß. O König, säume nicht, denn die Gefahr ist groß.[52] • Und dieses schlaue Volk sieht einen Weg nur offen: So lang’ die Ordnung steht, so lang’ hat’s nichts zu hoffen. Es nährt drum insgeheim den fast getuschten Brand, Und eh’ wir’s uns versehn, so flammt das ganze Land.[53] • „O du armer Christe, wie schlimm wird es dir ergehen, wenn der Jude deine schnurrenden Flüglein nach und nach umsponnen haben wird" – und weiter warnt er ‚vor den jüdischen Pfiffen‘ der Juden Moses und Mendelssohn.“[54] • „Das israelitische Volk hat niemals viel getaugt, wie es ihm seine Anführer, Richter, Vorsteher, Propheten tausendmal vorgeworfen haben; es besitzt wenig Tugenden und die meisten Fehler anderer Völker.“ „Was soll ich aber nun von dem Volke sagen, das den Segen des ewigen Wandern vor allen anderen sich zugeeignet und durch seine bewegliche Tätigkeit die Ruhenden zu überlisten und die Mitwandernden zu überschreiten versteht?“ „An dieser (der christlichen) Religion halten wir fest, aber auf eine eigene Weise: wir unterrichten unsere Kinder von Jugend auf von den großen Vorteilen, die sie uns gebrachthat, dagegen von ihrem Ursprung, ihrem Verlaufe geben wir zuletzt Kenntnis, alsdann wird uns der Urheber erst lieb und wert, und alle Nachricht, die sich auf ihn bezieht, wird heilig. In diesem Sinne, den man vielleicht pedantisch nennen mag, aber doch als folgerecht ans erkennen muß, dulden wir keinen Juden unter uns, denn wie sollten wir ihm den Anteil an der höchsten Kultur vergönnen, deren Ursprung und Herkommen er verleugnet?

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Friedrich Wilhelm I. (1688–1740) • „Braucht Er die Juden.. weil Er sie defendiert und konservieren will? Ich verlange mir das Schachergesindel nicht in meinem Lande. Mein Vorfahr, der Kurfürst Joachim II., hatte ganz recht, als er eines Tages zu seinem Kanzler sagte: ‚Die Israeliten sind ein gefährliches Ungeziefer.‘ Sieht Er wohl, einer war schon genug, mich um 100.000 Taler zu bringen.“[37] Friedrich der Große (1712, regierte 1740–1786) • „Wir befehlen [...] , daß die schlechten und geringen Juden in den kleinen Städten, sonderlich in denen, so mitten im Lande liegen, woselbst solche Juden ganz unnöthig undvielmehr schädlich sind, bey aller Gelegenheit und nach aller Möglichkeit daraus weggeschafft werden. – Was wegen ihres Handels ist, behalten sie. Aber daß sie die ganze Fölkerschaften [sic!] von Juden zu Breslau anbringen und ein gantzes Jerusalem draus machen, das kann nicht seynd.“ • Im Judenreglement von 1750 heißt es: „Der höchste erlaubte Zinsfuß ist 12 Prozent.“ (Art. 27) „Ländliche Güter hingegen wird den Juden zu erkauffen und zu besitzen überall nicht gestattet.“ (Art. 28) „Kein Jude darf auf dem platten Lande wohnen.“ (Art. 33)

Vor 6 Tage
X KING
X KING

Schuld sind die Zionisten! Feinde der Menschheit. Diese wollen den RFID chip

Vor 3 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Papst Pius V. (1504–1572) • „Nachdem dies Volk sein Priestertum verloren, nachdem die Autorität des Gesetzes ihm genommen, ist es aus seinem eigenen Wohnsitz zerstreut, den ihm der milde und gütige Gott einst seit dem Ursprung eben dieses Volkes bereitet hatte, als ein Land, wo Milch und Honig fließt; nun irrt es seit so vielen Jahrhunderten über den Erdkreis; verhaßt, mit jeglichem Schimpf und Makel bedeckt, treibt es jegliche infame und schändliche Kunst, auf welche Weise es immer den Hunger stillen mag, nicht anders als die verworrenste Sklavenschaft. Denn um von so vielerlei Art Wucher zu schweigen, mit dem die Juden das Vermögen bedürftiger Christen gänzlich aufzehren, so glauben wir, es sei offenbar genug, wie sie Hehler der Räuber und Diebe sind und Helfershelfer, die allerlei gestohlenes und gerafftes Gut, nicht allein profanes, sondern auch dem göttlichen Kultus zugehöriges, entweder für eine Weile zu verbergen, oder an einen anderen Ort zu bringen, oder ganz umzugestalten wagen, damit es nicht mehr erkannt werde; sehr viele auch stehlen sich, unter dem Scheine, ein ihnen zukommendes Geschäft zu treiben, in die Häuser anständiger Frauen, wo sie viele in den Abgrund schändlicher Unzucht stürzen, und was das Allerverderblichste ist, sie verführen gar viele Unvorsichtige und Schwache mit Satansblendwerk, mit Wahrsagerei, Zaubermitteln, mit magischen Künsten und Hexereien und machen jene glauben, daß die Zukunft vorausgesagt, daß Diebstähle, Schätze, verborgene Dinge enthüllt und außerdem vieles offenbart werden könne, von welchem nicht einmal die Fähigkeit der Ahnung irgendeinem Sterblichen jemals erlaubt worden ist.“

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Martin Luther (1483–1546) • „Wie es unmöglich ist, daß die Aglaster ihr Hüpfen und Getzen läßt, die Schlange ihr Stechen: so wenig läßt der Jüde von seinem Sinn, Christen umzubringen, wo er nur kann.“[23] • „All ihres Herzens ängstlich Seufzen und Sehnen gehet dahin, daß sie einmal möchten mit uns Heiden umgehen, wie sie zur Zeit Esthers in Persia mit den Heiden umgingen. O, wie lieb haben sie das Buch Esther, das so fein stimmt auf ihre blutdürstige, rachgierige, mörderische Begier und Hoffnung! Kein blutdürstigeres und rachgierigeres Volk hat die Sonne je beschienen, als die sich dünken, sie seien darum Gottes Volk, daß sie sollen die Heiden morden und würgen.“[24] • „Der Odem stinkt ihnen nach der Heiden Gold und Silber, denn kein Volk unter der Sonnen geiziger, denn sie sind, gewest ist, noch sind, und immerfort bleiben, wie man siehet an ihrem verfluchten Wucher; und sich auch trösten, wenn ihr Messias kömmt, soll er aller Welt Gold und Silber nehmen, und unter sie teilen.“[25] • „Sie haben solch giftigen Haß wider die Gojim (Nichtjuden) von Jugend auf eingesoffen von ihren Eltern und Rabbinern und saufen noch in sich ohne Unterlaß, daß es ihnen durch Blut und Fleisch durch Mark und Bein gangen, ganz und gar Natur und Leben worden ist. Und so wenig sich Fleisch und Blut, Mark und Bein können ändern, so wenig können sie solchen Stolz und Neid ändern; sie müssen so bleiben und verderben.“[26]

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

Urteile aus dem Neuen Testament • „Ihr [die (führenden) Juden] seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.“[8] • „Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Wasser umziehet, daß ihr einen Judengenossen macht; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kindder Hölle, zwiefältig mehr denn ihr seid!“[9] • „Denn es sind viel freche und unnütze Schwätzer und Verführer, sonderlich die aus den Juden, welchen man muß das Maul stopfen, die da ganze Häuser verkehren und lehren, was nicht taugt, um schändlichen Gewinns willen.“[10] • „Um der Sache willen strafe sie scharf, auf daß sie gesund seien im Glauben und nicht achten auf die jüdischen Fabeln und Gebote von Menschen, welche sich von der Wahrheit abwenden.“[11] • „Ich weiß deine Werke und deine Trübsal und deine Armut (du bist aber reich), und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans.“[12]

Vor 6 Tage
Alex Gommez
Alex Gommez

September. 1990 EDGAR BRONFMAN ZU LOTHAR DE MAIZIERE IN NEW YORK: bei De Maizieres "Antrittsbesuch": "Es wird ein schreckliches Ende für die Deutschen geben, sollten künftige Generationen die Zahlungen an Israel und an das Welt-Judentum einstellen, dann wird das deutsche Volk von der Erde verschwinden." ( Edgar Bronfman zu Lothar de Maiziere zitiert von Dr. H. G. Migeod Kapstadt 199120)

Vor 6 Tage
Claudio 24 TV
Claudio 24 TV

Die AfD sind keine Rassisten. Sie sind Freunde der Juden. Die haben was gegen die Islamisierung in Deutschland. Islam ist keine Rasse sonder eine faschistische Ideologie.

Vor 7 Tage
Claudio 24 TV
Claudio 24 TV

+X KING Aber Demokraten

Vor 3 Tage
X KING
X KING

Juuuuuuuuden

Vor 3 Tage
Robert W.
Robert W.

kein semitismus = kein antisemitismus!!!

Vor 7 Tage
Divico Umiker
Divico Umiker

Was mich erschreckt, dass viele Sozialisten mit der Palästina-Freundlichkeit oft nur ihren Rassenhass und Antisemitismus tarnen. Wer Sozialist ist und gleichzeitig Israel-freundlich muss sich dauernd rechtfertigen und schwach anreden lassen.

Vor 7 Tage
World News
World News

was ist antisemetismus? das haben die selbst erfunden diese wort gibt es nicht

Vor 9 Tage
Gal Or
Gal Or

Free Israel

Vor 14 Tage
X KING
X KING

Zionisten hasst jeder. Die denken nur an ihr Ziel, Groß-Israel

Vor 3 Tage
Chris Overlord der Meinungsfreiheit
Chris Overlord der Meinungsfreiheit

Ihr habt die Juden Hasser nach Europa geholt und wir Deutschen sind keine Juden Hasser.

Vor 14 Tage
zaggy3110
zaggy3110

Die Moslems haben gute Gründe für ihren Hass auf die Juden, die Nazis hingegen nicht. ( Vertreibung und Ermordung der Palästinenser, das Anzetteln zahlreicher Kriege im Nahen Osten etc. )

Vor 16 Tage
Vxnessa Ulxich
Vxnessa Ulxich

Gehts noch ? Hat der holocaust nichts gelehrt ? Hört doch auf

Vor 19 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Antisemitismus wird leider in seiner Auftrittsform immer wieder neu erfunden, beziehungsweise codiert er sich aufs Neue. Dann gibt es dann Menschen, die meinen die Shoa wäre etwas schreckliches, aber im gleichen Atemzug relativieren sie die Aussage mit einem Israelvergleich.

Vor 17 Tage
Tobias Schober
Tobias Schober

islam u nazis die passen echt gut zusammen!

Vor 20 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Islamismus und Faschismus passen gut zusammen und das hat sich historisch auch schon mit dem Großmufti von Jerusalem gezeigt.

Vor 17 Tage
cCc Mücahit Yıldız cCc
cCc Mücahit Yıldız cCc

Tötet alle juden und ihre kinder , denn sie sind die Feinde von Morgen

Vor 23 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+cCc Mücahit Yıldız cCc Was durch die Äußerung schon ein Strafbestand ist.

Vor 16 Tage
cCc Mücahit Yıldız cCc
cCc Mücahit Yıldız cCc

Solange , ich es nicht in die Tat umsetze , bleibt es nur ein Idee in meinem kopf

Vor 16 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+cCc Mücahit Yıldız cCc Dir ist schon klar, dass Vernichtungsgedanken aber nicht dadurch gedeckt sind?

Vor 17 Tage
cCc Mücahit Yıldız cCc
cCc Mücahit Yıldız cCc

In der befreiten Gesellschaft herrscht Meinungsfreiheit , wir leben nicht mehr in der Nazizeit

Vor 17 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Antisemiten sind die Feinde der befreiten Gesellschaft und werden gemeldet.

Vor 17 Tage
nore krasniqi
nore krasniqi

37:11 Voll die Antisemiten

Vor 24 Tage
Lupo 89
Lupo 89

Juden bring Arabs in Europe then complain about Antisemitismus. Oy vey.

Vor 25 Tage
Robert W.
Robert W.

Shut it down, goy. It's like anudda Shoah

Vor 7 Tage
in hoc signo vinces
in hoc signo vinces

Soll das jetzt Deutsch oder Englisch sein?

Vor 14 Tage
Nibba
Nibba

Bye jews

Vor 27 Tage
Steifer Penis wichst auf Titten
Steifer Penis wichst auf Titten

No Respect for Zionism

Vor 28 Tage
in hoc signo vinces
in hoc signo vinces

Warum habe ich das Gefühl, dass du ein Incel bist?

Vor 14 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Schöner Name, macht dich richtig kompetent.

Vor 17 Tage
MD Geist
MD Geist

Ganz ehrlich. Solche Dokus sind inhaltlich flach, schlecht und falsch. Es ist ein runterrattern von den hohlsten Phrasen, wo man sich fragt, ob die Journalisten sich überhaupt jemals mit dem Thema befasst haben. Das nützt am Ende gar keinem. Allein schon wie man die Nation als Gegenspieler des Juden aufbaut. Was will man damit erreichen? Den Juden als Feind aller Völker und Nationen darstellen? Ach und ab dem Zeitpunkt, wo man Polen, welches so schlimm unter Hitler gelitten hat, als Nazi darstellt und eine Verschwörung aufbaut weil der Hund Bonito heißt, habe ich abgeschaltet. Was für ein lächerlicher und unerträglicher Unsinn. Ganz ehrlich, solche Beitrage erschaffen mehr Antisemiten als sie zu bekämpfen.

Vor 29 Tage
Mir doch Egal
Mir doch Egal

Was Juden den tun? Mal sehen: Die palestinensische Zivilbevölkerung massakrieren und dem ganzen Nahen Osten mit Krieg drohen und wenn sie mal einen auf den Deckel bekommen USA um hilfe rufen. Ist das genug

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Was Juden tun? Von allen angrenzenden arabischen Nachbarstaaten angegriffen zu werden, sich erfolgreich verteidigen und noch immer die menschenrechtlich beste Situation für Araber schaffen. Ist das genug?

Vor 17 Tage
Alex Walter
Alex Walter

JAJA Und was ist mit den Millionen von Palästinensern, die durch unsere Semiten brutalst getötet oder vertrieben werden? Darüber berichtet kein Schwein. ABER wenn man einen Juden als Blödmann beleidigt, bekommt man gleich Besuch von der BILD, Spiegel TV und man landet vor Gericht und wird verurteilt wie Verbrecher. Juden sind wohl nach dem Empfinden der Medien und Manipulierten Dummköpfen ohne eigene Meinung tatsächlich 1000mal Wertvoller als Araber. Und unsere Bevölkerung ist in ungeahntem Masse hoch verblödet und spricht Blind das nach was Politisch Korrekt ist. Ihr Friedensstifter solltet euch mal lieber um die Palästinenser kümmern. Das was man den Juden angetan hat im zweiten Weltkrieg, machen die Juden jetzt mit den Arabern.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Shark Tatsächlich hat sich der islamische Antisemitismus erst in seine jetzige Form etwa Mitte der 30er Jahre entwickelt und vorher war es, ähnlich wie in den europäischen Staaten vor dem 18. Jahrhundert, ein Antijudaismus.

Vor 4 Tage
Shark
Shark

Israel hat nunmal auch sehr früh erkannt das man mit Muslimen nur Ärger hat, Antisemitismus von Seiten der Araber gibt es schon seit Jahrhunderten und wurde auch schon immer stark von ihnen praktiziert. Die Israelis sind Menschen die sich gegen die Angriffe der Araber einfach wehren, mehr nicht.

Vor 4 Tage
Jack o Fish
Jack o Fish

+DasGespenstKommunismus. Achso

Vor 17 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Jack o Fish Geht um Alex Walter.

Vor 17 Tage
Jack o Fish
Jack o Fish

+DasGespenstKommunismus. Wer?

Vor 17 Tage
New Style
New Style

Juden sind unser Unglück

Vor Monat
Mett Krieger
Mett Krieger

6:53 Das passiert wenn es keine Mauer mehr gibt

Vor Monat
Progressiv Rechts
Progressiv Rechts

Eine Schande das diese Doku nicht gesendet werden sollte - nur weil sie ALLE Aspekte des Antisemitismus klar benennt. Gegen kackbraunen, giftgrünen, blutroten und burkaschwarzen Faschismus! Egal ob der Duce nun Hitler, Stalin, Gendermainstream oder Mohamed heisst... am Ende wartet ein neuer Einheitsmensch, heute ist es halt ein geschlechtsloser Caramel-Mensch mit gleichgeschaltetem Bildungsniveau. Danke BILD das ihr mit dem "leaken" dieser Doku die Sender gewzungen habt, dieses Doku noch senden zu müssen. Wer Kontroversen unterdrückt handelt mindestens semi-faschistisch!

Vor Monat
Alexander Baldschun
Alexander Baldschun

Lustig wie Juden gern Kritik am Israelischem Staat gleichsetzen will mit Antisemitismus. Vergleichbar mit Migranten die jeglicher Kritik als Ausländerfeindlichkeit gleichsetzen

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Lustig, wie deine Aussage einfach nicht stimmt.

Vor 17 Tage
Out in the green
Out in the green

Ich bin vehementer Kritiker aktueller israelischer Politik. Gleichwohl käme ich nie auf die Idee, einen Juden in Deutschland oder sonstwo anzufeinden. Ich bin nach dem Krieg geboren und trage keine Schuld an der Tragödie der Juden unter Hitler., die lasse ich mir auch von niemandem einreden. Allerdings sehe ich mich durchaus in der Pflicht aus der Vergangenheit zu lernen, das gilt natürlich für alle Menschen und nicht nur für ein bestimmtes Volk. Okay ein jüdischer Mitbürger wird in Berlin verprügelt oder beleidigt. Das geht durch alle Medien und es wird so ein Bohei gemacht, ich finde das übertrieben. Für mich ist das eine Straftat wie jede andere auch, nicht mehr und nicht weniger. Warum wird kaum erwähnt, wenn z. B. ein Farbiger verprügelt wird- ist der weniger wert als der Jude ? Diese staatlich angeordnete Bevorzugung muss nach über 70 Jahren endlich mal aufhören. Alle Menschen sind gleich und für mich existiert auch kein auserwähltes Volk.

Vor Monat
Nano c
Nano c

Muslime ? Das ist sehr gewagt ! Eher kritisieren den Nahostkonflikt ! Sorry allein Gaza2014... das ist klar dass die Muslime die palästinenser beistehen und auch dem Siedlungsbau ... sorry die jüdische Community kann diese Kritik nicht als antisemitismus verpacken.

Vor Monat
Greatalbania 1912
Greatalbania 1912

Judenhass kenne ich nur von orientalischen leute. Türken oder Araber......

Vor Monat
X KING
X KING

Judenhass ist überall du hannes

Vor 3 Tage
Kommende Richter
Kommende Richter

Das gefällt den Eliten das sich die Menschen untereinander bekriegen. Aber vorsicht: Diese Häufigkeit dieser Berichte sind kein Zufall. Genausowenig wie die ständigen Dokumentationen über die zwei Weltkriege um den Deutschen schön böse zu halten. Der größte Judenfeind ist der Islam. Nur passt es jetzt besser das wiedermal die Deutschen die bösen Nazis sind. Wenn eine Religion politisiert wird, ist es keine Religion mehr, sondern eine Kriegserklärung. Die deutsche amtierende Regierung, bezahlt Gruppierungen um Krieg gegen Juden zu führen und stellt sich heuchlerisch in die Öffentlichkeit und labert, wie schrecklich das alles ist. Heuchler in Höchstform. Die größten Gefahren sind zur Zeit das Gtünen und Linkenpack mit sämtlichen Idioten der Antifa. Das wird gern von Gutmenschen vergessen.

Vor Monat
Mr76350
Mr76350

am besten wäre es , wenn man Juden nur noch in Museen zu Gesicht bekommen wurde- und zwar ausgestopft

Vor Monat
Momopoly
Momopoly

Zu 0:45 einen Blick in den Nahen osten reicht glaub ich aus ^^

Vor Monat
Cobra. SkS
Cobra. SkS

👍👍👍👍😁

Vor Monat
Germanius Maximus
Germanius Maximus

1:11 nicht ein phänomen sondern Realität. Die juden kontrollieren fast alles auf der welt. Und dann klagen sie über Antisemitismus, also bitte...

Vor Monat
Jugo Power
Jugo Power

Free Palästina

Vor Monat
X KING
X KING

Ja bruder

Vor 3 Tage
Trollnald Dumb
Trollnald Dumb

12% juden in hessen

Vor Monat
Moso Soso
Moso Soso

Was die Juden verbrochen haben lassen Sie uns bitte nicht über die Vergangenheit sprechen lassen Sie uns über die jetzige Zeit sprechen die Juden besetzen ein Land namens Palästina die Juden Reisen den Häuser der Palästinenser ab und bauen ihre Siedlungen darauf die Juden töten Tag für Tag palästinensische Kinder bombardieren den Gazastreifen und ziehen CRAN im Westjordanland Tränen Familien unterdrücken die Bevölkerung das ist aktuell es ist eine kleine wurzellose internationale Clique die die Menschen aufeinander hetzt die nicht will dass die Menschen zur Ruhe kommen sind die Juden die Juden sind das Übel auf diesem Planeten es wird immer jemanden geben der gegen diese jüdische zionistische Medien Propaganda agiert es wird immer geben der die Wahrheit kennt und sieht und immer wieder die Juden die Menschenfeinde erkennt Warum sind Juden Menschen Feinde weil die Zionisten sogenannte Juden sich als ausgewählte folgt sehen die sehen sich schon als was besseres als einen Christen oder als ein Moslem oder Andersgläubige solange ein Mensch bzw solange ein Jude davon ausgeht er wäre was besseres oder er wäre das ausgewählte voll ist und bleibt der Jude also der Zionist der Feind des Friedens der Feind des Wohlstandes der Feind der Gemeinschaft der Feind des Christentums der Feind Jesus Christus der Feind der Muslim der Feind jedes Menschen der an das glaubt der Jude der Jude der Jude ist der Feind aller Menschen auf dieser Welt und der Jude wird immer wieder gehasst und der Jude wird immer wieder Feinde finden weil er denkt er wär besser verflucht sei der Jude und sein Judentum Zeit wird wiederkommen wo man sie vernichtet

Vor Monat
gamer klinik
gamer klinik

Voll Gas

Vor Monat
Moso Soso
Moso Soso

Solange Juden die Völker gegeneinander hetzen wird es immer Judenhass vergeben geben solange Juden Häuser zerstören von Menschen und ihre Häuser dahin bauen und Siedlungen und Palästinenser unterdrücken Palästinenser ihre hab und gut zerstören Palästinenser von ihrem Geburtsland zu vertreiben zu töten zu schikanieren wird es immer Judenhass geben solange Juden sich als ausgewähltes Volk sehen wird es immer Judenhass geben ja meine Lieben solange wie Juden das Geld die Menschen aus der Tasche ziehen mit Zinsen wird es Judenhass geben weil viele Menschen sehen das viele Menschen sehen das die Juden im Großen und Ganzen die Medien in der Hand haben alleine in der USA sitzen im Congress 70 % Juden die darüber entschieden haben dass der Irak zerstört wird Syrien zerstört wird mit dem ES Afghanistan angegriffen wird und so weiter und sofort sowie ich zitiere Adolf Hitler in einer Rede des von seinen Reden sagte es ist eine kleine wurzellose internationale Clique die die Menschen aufeinander hetzt die nicht möchte dass die Menschen zur Ruhe kommt es sind die Juden und damit hatte Adolf erwischt Ruhe und Frieden er hat den Krieg gegen das allmächtige Judentum gewagt leider verloren vielleicht kriegt man ja noch mal eine Chance gegen diese Siedlungspolitik Menschen Mord zu agieren gegen diese Besatzung Palästinas Unterdrückung jedes Menschen auf dieser Welt der durch jüdisches Zinsen und Waffen dazu gemacht wird vergisst niemals 70% des US-Kongresses sind Juden

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Victim blaming at its best.

Vor Monat
hope 17
hope 17

Ich finde es erschrekend wie sich die Menschen aus Polen komplett aus der Verantwortung ziehen und sich nicht in der Mitschuld bei dem Holocoust verantworten. Der Natonialstolz den sie haben, bringt nichts Gutes sondern, eher etwas diskriminierendes und Hass gegenüber anderen Kulturen und Religionen die auch dort im Land leben, hervor

Vor Monat
Marco van Polsken
Marco van Polsken

Niemand im Polen verneint eine Kollabration und Mitschuld von Einzelpersonen während der Besatzung durchs Reich, jedoch gab es nie eine Kollabration des polnischen Staates und der polnischen Nation. Die Deutschen haben in 6 Jahren 2,5 Millionen polnische Zivilisten ermordet.

Vor 21 Tag
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Falsch ist es nicht was du schreibst, aber die Vernichtungslager in Polen wurden noch immer von Deutschen errichtet und betrieben.

Vor Monat
FreshTification
FreshTification

Die ganzen Monotheisten die hier unten kommentieren haben rein gar nichts verstanden … Arme goys …

Vor Monat
Ben Aygün
Ben Aygün

Einseitige Berichterstattung Zähne nicht liebes WDR Team !! Die juden müssen raus aus palestina dann hört ihr nichts mehr!! Und der Typ fragt was die juden verbockten haven 😂😂was haben die Land Diebe Räuber mörder Vergewaltiger nicht verbrochen

Vor 2 Monate
9 9
9 9

+Ben Aygün Ich würde mal ein Geschichtsbuch aufschlagen. Israel war der Name des Königreichs, welches sich ca. 920 v.Chr aus den nördlichen Stämmen bildete. Die Osmanen waren nicht weniger Fremdherrscher als die Briten. Es gab im Gebiet Israels nie einen Staat Palestina, die Juden sind nicht Diebe, vielmehr haben sie nutzlose Wüste in eine florirende Oase verwandelt. Wollte Israel den Arabern Schaden, wäre ihnen dies ein Leichtes. Zudem bat man den Arabern 5 mal eine Zwei-Staats-Lösung an:1936,1947,1967,2000,2008

Vor 12 Tage
Ben Aygün
Ben Aygün

Wladimir Tkach Aso aber die Briten schon ? Es heißt palestina und nicht israel !! Jude sein ist eine Religion Israelis würden erfunden

Vor Monat
Wladimir Tkach
Wladimir Tkach

Ben Aygün Also nichts von dem, was du da aufzählst. Die Israelis, zu den übrigens nicht nur Juden gehören, leben in ihrem Land, welches vorher den Briten und davor Osmanen gehört hat. Das wiederum haben die Osmanen auch nicht sehr friedlich erobert.

Vor Monat
Mario Mahler
Mario Mahler

Die Macher dieser "Doku" finden freundliche Menschen gespenstisch.

Vor 2 Monate
Malix
Malix

Ich find's lustig wie man sich als Opfer präsentiert und den Palästinenser ihr Land zu klaut. Sie unterdrücken ,Morden Und denunzieren! Ich habe noch nie was positives aus diesen läuten erfahren! Die sollten mal anfangen sich zu öffnen um und nicht zu verschliessen!!

Vor 2 Monate
Felix S.
Felix S.

Ich checks nicht., kann mir einer sagen warum alle auf die Juden draufgehen? Ich meine Religion an sich ist schwachsinnig, aber Juden kriegen an meisten ab

Vor 2 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

STURMANGRIFF Es tut mir leid, dass du offensichtlich unter paranoiden Zuständen leidest.

Vor Monat
Felix S.
Felix S.

Was für ein extremer Bullshit. Beweise? Ich könnte auch das Gleiche von Marienkäfern behaupten

Vor Monat
STURMANGRIFF
STURMANGRIFF

Felix S. Die kontrollieren die ganze welt insgeheim und wollen uns zum großteil ausrotten und dann versklaven

Vor 2 Monate
DerEntscheider
DerEntscheider

5:30 !

Vor 2 Monate
Rudolf Beck
Rudolf Beck

Wer hat eigentlich die jetzige israelische Regierung gewählt? Das waren doch die Juden selbst. Also sind sie auch dafür verantwortlich wie diese sich verhält, z. B. gegenüber Palästina. Es kommt einem so vor als hätten sie aus der Geschichte nichts gelernt. Das was die mit den Palästinenser machen ist Völkermord und nichts anderes und das schon seit Jahren und die ganze Welt schaut zu. Und dann wundern sie sich das sie so unbeliebt sind und wenn man was gegen sie sagt ist man gleich ein Antisemit und wenn deutsche Politiker was dagegen sagen können sie gleich zurücktreten, also das kann es doch nicht sein?

Vor 2 Monate
Wladimir Tkach
Wladimir Tkach

Rudolf Beck Welcher Völkermord? Wo genau findet er statt, Brauner?

Vor Monat
T. Basilisk
T. Basilisk

Leutchen.........ich bin jetzt 61 Jahre und habe schon viel durch. Mir ist egal woher wer kommt. Für mich zählt zuerst der Mensch. Soll jeder so nach seiner Fason leben wie er möchte und erzogen wurde. Jeder sollte den anderen respektieren und in Frieden leben lassen. Meine Familie ist Multikulti. Ich habe mit vielen Menschen aus anderen Ländern zusammen gearbeitet und kann nur positives berichten. Ich war in den 90igern Tagesmutter und hatte viele ausländische Kinder in Obhut. Man muss sich halt auch auf Neues ohne Vorurteil einlassen und eben auch anderen mit Respekt begegnen. Meine Kinder und Enkelkinder haben oder hatten immer mit ausländischen Kindern gespielt und immer noch regen Kontakt. Natürlich gibt es auch Randgruppen. Diese hat man überall. Macht doch mal die Augen auf. Die Hetzer sind in Wirklichkeit die Regierungen und Kirchendiener. So hält man die Wirtschaft aufrecht

Vor 2 Monate
hakuna mapapa
hakuna mapapa

Alter was denkt ihr euch eigentlich Christentum und Islam sind eh nur Plagiate vom Judentum also kommt Mal wieder runter 😂

Vor 2 Monate
Dieter K.
Dieter K.

😂Sorros ein jüdischer Philantrop😂 Und Afd verteufeln...Naja Lüge mit Wahrheit gemischt und sehr propagandistisch. Schade.Meine Solidarität gilt allen Opfern von Judenhass!

Vor 2 Monate
Jihad Omeirat
Jihad Omeirat

Juden wurden damals von christen getötet und verfolgt und die moslems haben die Juden beschützt vor den Kreuz Ritter danach hat hitler 6 Millionen von den getötet und jetzt sind wir Moslems antisemitisch 😁😁

Vor 2 Monate
Mohamed Hussain
Mohamed Hussain

Noch dazu ich als Semite bin Antisemite.

Vor Monat
Sir Naseweis
Sir Naseweis

oy vey

Vor 2 Monate
Michael Kremser
Michael Kremser

Das Problem sind nicht die Juden, sondern es ist der Hass der leider in vielen Menschen vorhanden ist! Wenn es keine Juden geben würde, dann hätten alle diese "Hassmenschen" irgend einen anderen Vorwand unter dem sie auf andere los gehen!

Vor 2 Monate
Happy Maker
Happy Maker

die allpolnische jugend ist also sowas wie hier die IB.

Vor 2 Monate
Julian YPunkt
Julian YPunkt

Wird es auch eine Sendung geben, in der der Umgang des Staates Israel mit den dort lebenden Palästinensern thematisiert wird?

Vor 2 Monate
Justin F.
Justin F.

Dumm nur wenn das Christentum von Judentum abstammt.

Vor 2 Monate
Aek Stuttgart
Aek Stuttgart

Alles nur wegen Farids Ruf

Vor 3 Monate
zurückgebliebener Spasti
zurückgebliebener Spasti

Hört auf uns Muslime wieder zu dämonisieren, Juden haben sogar das Recht in einem islamischen Staat in Frieden zu leben, wenn sie die Steuern zahlen, dann sind die Muslime sogar dazu verpflichtet die Juden zu beschützen, wenn man ein Blick in die Geschichte wirft, sieht man, dass Es immer die Muslime waren, die die Juden beschützt haben, als die Christen/Europäer sie verfolgt haben. Die Nachbarn des Propheten Muhammad SAW waren Juden, und er hat sie respektvoll behandelt. Es kommt drauf an, ob jemand Frieden will oder nicht. Hört auf zu lügen!!! Die Probleme mit den Juden sind entstanden, als Palästina durch Israel ersetz wurde. - Und wann kommt denn ne Doku über die Diskriminierung gegen Muslime? Nicht erwähnenswert? Passt das nicht zu eurer Anti-Islam Propaganda? Heuchler!!! Heuchler seid ihr!!! Schande über euch!!!

Vor 3 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Naja, wenn du dich wirklich für Geschichte interessieren würdest, wäre dir wahrscheinlich das Massaker von Granada ein Begriff, aber dann müsstest du ja weniger islamistische Propaganda lesen und Russia Today Mal unterlassen.Wärst du so nett mir den Farhud, die Nabi-Musa-Unruhen, das Massaker von Hebron, das Thrakien-Pogrom, die Pogrome von Kairo, die Pogrome von Tripolis, das Pogrom von Aden, das Pogrom von Manama und das Pogrom von Aleppo zu erklären, weil alle diese Pogrome vor der Staatsgründung Israels waren? Du darfst die Liste gerne ergänzen, ich bin sicher nicht perfekt und habe auch noch etwas vor 1948 vergessen. Also behaupte bitte nicht ich würde etwas rechtfertigen, wenn du keine Ahnung hast.Welches Land der Muslime wurde denn erobert und wurde nicht in einem Prozess des Angriffs, der von diesem Staat ausging, solange besetzt bis die Sicherheitslage wieder sich normalisiert hat? Übrigens darfst du mir gerne unterstellen, dass ich die Rückgabe Palästinas als Fehler einschätze, weil die Hamas jetzt auf judenfreien Boden Raketen munter zünden darf und damit die Zivilbevölkerung beider Länder bedroht.Willst du mit deinem "Man darf mit Muslimen alles machen"-Geheule etwa behaupten, dass irgendeine Benachteiligung der freien Meinungsäußerung bestehen würde? Offensichtlich gibt es aktuell nicht besonders viele Privilegien in der Gesellschaft und daran muss auch dringend etwas verändert werden, aber dennoch ist deine Aussage dadurch nicht richtiger.Ich würde nebenbei erwähnen, dass Antisemitismus von Karl Marr als Wort erschaffen wurde, der eben eine Selbstdefinition haben wollten und eben den Begriff rein auf jüdische Menschen bezogen hat. Darüber hinaus ist es auch ohne weitere Probleme möglich, dass ein Jude sich antisemitisch äußert, genau wie Frauen auch sexistisch sein können und Russlanddeutsche rassistisch.

Vor 3 Monate
zurückgebliebener Spasti
zurückgebliebener Spasti

DasGespenstKommunismus. - Antisemitismus gibt es ja schon etwas länger. Die Europäer haben die Juden ja immer vertrieben und die haben dann bei den Muslimen um Schutz gebeten und haben diesen auch bekommen. Wer sich ein wenig mit der Geschichte auskennt, und die Geschichtsbücher liest, statt PI News oder Kirchen-Propagnda, der weis was ich meine. Der Konflikt zwischen den Araber und Juden ist entstanden, als Palästina erobert und durch Israel ersetzt wurde. Aber auch das rechtfertigst du. Sogar wenn die Länder der Muslime erobert werden, darf ein Muslim sich nicht beklagen, weil er ja immer jammert und jammert. Man darf alles mit den Muslimen machen und wir müssen alles schweiend hinnehmen. Ein ruhiger und eingeschüchterter Muslim ist für den Westen ein guter Muslim. Zumal ich nebenbei erwähnen will, dass nicht nur Juden Semiten sind, Araber sind auch Semiten.

Vor 3 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Ich frage mich immer welcher halbwegs gesunde Mensch auf die Idee kommt einen Dhimmi-Status zu rechtfertigen und heroisieren. Wenn dann aber die angebliche Ersetzung von Palästina durch Israel als Motiv angesehen wird, weshalb Antisemitismus besteht, schließt sich der Kreis.

Vor 3 Monate
Europa58
Europa58

Wie kann ein Volk es sich nur so bei anderen Völkern versauen? Vllt war das Buch "Die Weisen von Zion" doch ein Schuss nach hinten. Selbst schuld.

Vor 3 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Was jetzt noch nicht erklärt wie du darauf kommen willst, die Autorenschaft zu klären.

Vor 3 Monate
Europa58
Europa58

Klar. Ich hab das Buch mit offenem Bewustsein gelesen.

Vor 3 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Also es wird in der Forschung angenommen, dass es der russische Geheimdienst gewesen sein soll, aber die Autorenschaft ist ungeklärt. Soll ich jetzt nachfragen wie du zu deinem SChluss kommst?

Vor 3 Monate
Europa58
Europa58

+DasGespenstKommunismus. Wer soll sie sonnst geschrieben haben?

Vor 3 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Suggerierst du gerade, dass die vermeintlichen Protokolle aus jüdischer Feder stammen würden?

Vor 3 Monate
BlokkSkull
BlokkSkull

Wennnnnn ihr so gegen den Antisemitismus seid, warum importiert ihr ihn dann mit diesen Islam? Spinnerbande!

Vor 3 Monate
hermanvonsalza nogat
hermanvonsalza nogat

Was denkst du wieviele deutsche Judenhasser es gibt?

Vor 2 Monate
New Style
New Style

Was ist mit islamhass darüber sollte berichtet werden und nicht nur über Juden aber Muslime haben ja im Westen keinen Wert denn sie sind heute die Juden von damals. Free Palestine! Usrahell Go to hell!

Vor 3 Monate
Grizzly Bär
Grizzly Bär

häng dich weg

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Tut mir leid, dass ich eben kein Menschenfeind bin.

Vor 2 Monate
acino
acino

+DasGespenstKommunismus. Ich weine gleich...

Vor 2 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

"Free Palestine" und eine Relativierung der Shoa lässt deine kompletten Aussagen, wenn da welche wären, einfach lächerlich erscheinen.

Vor 3 Monate
New Style
New Style

+jonas1000100 sehr hoch in usrael

Vor 3 Monate
Anna Mayer
Anna Mayer

Ich frage mich, wie wohl unsere heutige Welt und vor allem das Miteinander aussehen würde, wenn es Religionen nie gegeben hätte!?

Vor 3 Monate
Jack o Fish
Jack o Fish

Mann kann nicht alles schlechte mit Religion abstempeln!

Vor Monat
Dusjsjs Hwhsjsjs
Dusjsjs Hwhsjsjs

Judentum ist genaugenommen keinen Religion,wie Christentum oder Islam. Im Buch der Juden(wie für Christen die Bibel) stehen Dinge drinnen ,wie z.b dass man alle Nichtjuden töten soll .

Vor 2 Monate
Eskami
Eskami

bestimmt viel besser

Vor 3 Monate
Paco Rabanne
Paco Rabanne

Naja (liebe) Juden! Wer mit Steinen schmeißt ... was ihr macht war uns ist nicht korrekt, Menschen töten und ihr Land „erobern“. Ich mag auch keine Juden.

Vor 3 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Naja, ich glaube selbst deiner offensichtlich eingeschränkten Wahrnehmung sollte nicht entgangen sein, was der User da von sich gibt.

Vor 2 Monate
acino
acino

+DasGespenstKommunismus. Wie wäre es mit Argumenten? Einfach mit "antie-semit" oder anderen Begriffen um sich zu werfen überzeugt niemanden mehr.

Vor 2 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Du bist halt auch offensichtlich Antisemit.

Vor 3 Monate
Leon Eichenschild
Leon Eichenschild

Antisemitismus ist definitiv kacke. Man darf es aber Kritik am Staat Israel nicht als Antisemitismus deklarieren. Das sind zwei völlig andere Dinge.

Vor 3 Monate
X KING
X KING

Ja aaaber Usrael ist kake

Vor 3 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Wäre es anders, wären wir nur von Antisemiten umgeben.

Vor Monat
BigMadmax91
BigMadmax91

Kritik am Staat Israel ist auch absolut legitim. Gerne wird aber jene Kritk als Tarnkleid verwendet, um judenfeindliche Einstellungen versteckt zu platzieren. Wir können festhalten, dass Antisemitismus im Bereich der Iraelkritik (komisches Wort übrigens, da ich die Wörter Irankritik, Chinakritik etc. nie hörte ;)) da beginnt, wo mithilfe von Unwahrheiten und judenfeindlichen Klischees, wie dem des "gierigen Juden", argumentiert wird. Der Klassiker ist ja die Behauptung vermeintlicher "Israelkritiker", die Israelis machen aktuell das Gleiche wie die Nazis damals mit ihnen - klassischer sekundärer Antisemitismus halt, der auf die Verharmlosung des Holocausts baut.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Wo passiert das denn? Ich verstehe wirklich nicht, woher diese Annahme kommt, die halt vollkommen illusionär ist. Wann wurde denn Angela Merkel zuletzt des Antisemitismus bezichtigt, weil(warum auch immer!) die israelische Siedlungspolitik im Koalitionsvertrag kritisiert wurde?

Vor 3 Monate
Succubus
Succubus

why do israel has more rights and privilegs than any other nation world wide, do you think its coincidence that noone likes them?

Vor 3 Monate
Succubus
Succubus

nazis killed allgedly six million jews, but the bolshewick jews killed 60 million christians in russian gullags, never forget that.

Vor 3 Monate
STURMANGRIFF
STURMANGRIFF

Succubus oy vey the goyim know shut it down

Vor 2 Monate
Succubus
Succubus

jews are the dirtiest scum on this planet and need to be eraticated

Vor 3 Monate
hermanvonsalza nogat
hermanvonsalza nogat

Nazi-Scum.😎

Vor 2 Monate
Succubus
Succubus

die zionist scum, die bolshewick scum, die ultra orthodox scum

Vor 3 Monate
Yael Hadassah Levenstein
Yael Hadassah Levenstein

Ich bin selber Jüdin und muss mir noch immer dumme Holocaust Witze anhören, die eher alles andere als witzig sind. Oder Hass Kommentare, da ich zu Israel stehe und mich auch so offen zu meiner Religion bekenne...

Vor 3 Monate
Mohamed Hussain
Mohamed Hussain

Ding dass du dein Religion auslebst ist sehr Okee. Wie für euch Nazi Deutschland ist;ist für uns Israel auch so kannst mir bitte sagen was unsere Kinder dafür haben dass die Zion Armee sie umbringen?

Vor Monat
STURMANGRIFF
STURMANGRIFF

Nicole Hackl danke dass ihr uns ausrottet und zu euren sklaven gemacht habt.

Vor 2 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Es tut mir leid, wer auf dem Niveau hetzen will hat offensichtlich ziemliche Probleme, du probierst nicht einmal das zu verstecken.

Vor 3 Monate
Yael Hadassah Levenstein
Yael Hadassah Levenstein

Succubus Aber mich dann beleidigen und ihn. Das lustige ist, dass deine Narzisstische und naive Meinung nur leider keinen hier interessiert. Denn wer Hass verbreitet sollte sowieso lieber still sein. Deinen Spiegel oder deine Wand interessiert deine Meinung bestimmt etwas mehr als mich.

Vor 3 Monate
EL TORITO
EL TORITO

5:33 der juden kritiker ist kein muslime es ist ein deutscher.

Vor 3 Monate
Sarajlija87
Sarajlija87

Die bosnischen Juden kehren nach Bosnien zurück. Sie betrachten Bosnien als ihre Heimat und sind in Bosnien Willkommen. Wenn ihr in Deutschland nicht mehr leben könnt, dann kommt nach Bosnien.

Vor 3 Monate
luc
luc

Ich bekomme das in meiner Klasse selber mit und Antisemitismus kommt immer von den Muslimen

Vor 3 Monate
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Mohamed Hussain Zu glauben, dass Antisemitismus sich gegen eine semitische Sprachgruppe richtet, ist schon ziemlich dumm.

Vor Monat
Mohamed Hussain
Mohamed Hussain

Jaa klar Die Muslimische Araber sind Antisemiten denn sie hassen sich selber weil die Araber Semiten sind bist du bdhindert oder so?

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Vielleicht kommt es immer von den Muslimen in deiner Klasse, wobei ich selbst das nicht glaube, aber es ist gesamtgesellschaftlich ein Problem, dass weder eine Nationalität oder politische Ausrichtung hat.

Vor 3 Monate

Nächstes Video

Mythological | NeNe Leakes | Watch movie